Kürbis-Bratwurst-Maultaschen

Für diese Maultaschen habe ich das Kürbisfleisch aus meinem Nightmare Before Christmas-Halloween-Kürbis verarbeitet (etwas verspätetter Post, ich weiß, aber Kürbisse gibt’s ja trotzdem noch):

Für den Teig habe ich den gleichen Tag wie für meine Piroggen verwendet. Die Bratwürste in der Füllung sind neue von Alnatura, aber alle anderen veganen Würstchen gehen natürlich auch.

Zutaten (für etwa 6 Personen):

Teig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse warmes Wasser
  • 1/4 Tasse Öl
  • 1TL Salz

Füllung:

  • 1,5kg Kürbisfleisch
  • 10 EL Semmelbrösel
  • 1 Packung Bratwürstchen (200g)
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Schnittlauch, gehackt
  • Salz, Pfeffer, etwas Muskat

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in Folie gewickelt kühl stellen.

Das Kürbisfleisch auf einem Backblech ausbreiten und bei 200°C 45 Minuten garen. Und Nein, das sind nicht die Überreste von Bibo 🙂 .

Das Kürbisfleisch in eine  Schüssel geben. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne in Öl anbräunen. Danach die Bratwürste anbraten. Die Würste in dünne Scheiben schneiden. Alles mit den restlichen Zutaten zu dem Kürbisfleisch geben und die Mischung abschmecken.

Nun den Teig so dünn wie möglich auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen. Dann Kreise mit einem großen Glas oder einer speziellen Form ausstechen. in die Mitte des Kreises eine kleine Menge Füllung geben und den Kreis schließen. Mit einer Gabel die Ränder verschließen.

Wasser (oder wenn man die Maultaschen in Suppe essen will in Gemüsebrühe) bei mittlerer Hitze zum köcheln bringen und die Maultaschen hinein geben (wahrscheinlich passen nicht alle gleichzeitig in einen Topf, also in mehreren Ladungen kochen). Wenn die Maultaschen an die Oberfläche steigen noch etwas köcheln lassen und dann heraus nehmen. Die Maultaschen nun in Brühe essen oder noch besser anbraten und mit Schnittlauch bestreut servieren.